Angus Haywood

Angus Haywood ist schwarzweiß-Landschaftsfotograf und lebt in der Nähe des silbernen Wassers von Chichester an der Südküste Englands.

Seine Sensibilität für Landschaft und Licht wurde durch das Leben auf dem Land im südlichen England, von den verschiedenen Küsten, sowie durch das, was die Menschen dort hinterlassen haben, geprägt. Er wuchs inmitten des ländlichen Dorset auf, zwischen Weizenfeldern und Hecken, Hainen und Krähen, Spuren und Feldwegen, Küsten und Jahreszeiten. Das Wetter und das Licht in Großbritannien sind zu jeder Jahreszeit, Woche und Tag so wechselhaft und komplex, dass Angus sich dessen instinktiv und seiner nächsten Entfaltung bewusst ist.

Im Laufe der Jahre hat er Einflüsse von und Respekt für die Arbeit von Fay Godwin gewonnen und mit Michael Kenna und Charlie Waite und ihren Werken bei der Bosham Gallery zusammengearbeitet, sowie Bill Brandt, Cartier-Bresson und andere zeitgenössische Fotografen. Man Ray, Robert Capa, Brassaï, Vivian Maier, Kertesz, Ansel Adams, Robert Doisneau, Edward und Brett Weston, Sebastiao Salgado – all diese Fotografen haben für Angus ein andauerndes Interesse.

Seine Evolution zur Schwarz-Weiß-Filmfotografie begann in den 1980er Jahren, als er erstmals eine russische Zenit-Filmkamera erhielt, und danach eine sehr manuelle schwedische Mittelformat-Filmkamera der Hasselblad 500-Serie mit ihren bekannten Zeiss-Objektiven. Dieses Hasselblad hat nicht einmal eine Batterie. Angus verwendet immer ein Stativ, um die Schärfe sicherzustellen, und macht Langzeitbelichtungen von Minuten oder Stunden, um die Bewegung von Wolken, Wasser, Blättern, Bäumen und Zeit auszudrücken. Die Filme werden von Hand verarbeitet und von Angus in seiner Dunkelkammer zu handgefertigten Silbergelatineabzügen in limitierter Auflage verarbeitet. Sie sind professionell auf Passepartouts montiert und mit Antireflex-/UV-Glas eingerahmt, damit sich der Betrachter auf Details konzentrieren und den Abzug über Jahrzehnte genießen kann.

Angus war bis 2016 Airline-Pilot in Großbritannien, Europa und im Nahen Osten. Er widmete sich dem Lernen und Verstehen mehrerer Welten und Gesellschaften, was zu einer tieferen Wertschätzung und Demut im Leben und in unseren Landschaften führte.

Er plant weitere Fotoprojekten und druckt Silbergelatin-Abzüge in seiner Dunkelkammer. Er hat die italienischen Seen sowie West- und Süddeutschland sowohl tagsüber als auch nachts fotografiert.

Frankreich, Großbritannien und weitere Teile Europas werden fotografisch folgen.

Angus stellt einen wesentlichen Beitrag der Ausstellung „Silver Light“ der Taunus Foto Galerie im Frühjahr 2021, in der drei monochrome Fotografen ihre Arbeiten präsentieren.